Laminierfolien – Schutz vor Schaden und Verunreinigung

Die Laminierfolien können die Dokumente strapazierfähig sowie wasserdicht machen. Das Laminiergerät wird gerne ebenfalls als Laminator bezeichnet und dieses Gerät ist für das moderne Büro ein Muss. Mit Hilfe von dem Apparat können Fotos, Papier oder Dokumente wie Speisekarten oder Ausweise in die Laminierfolien eingeschweißt werden und so gibt es die stabile und optisch hochwertige Hochglanzfolie. Unterlagen werden durch die Folien zu 100 Prozent vor Wasser beschützt und zu dem ist alles fälschungs- sowie knicksicher. Außerdem gibt es durch die Laminierfolien auch noch den Schutz vor Vergilben, Schrammen wie auch vor Dreck. Dank der Vorteile ist das Laminieren insbesondere für Ausweise wie auch Urkunden möglich, jedoch auch ohne Schwierigkeiten für Fotos und Speisekarten.

Wie funktioniert das Laminieren

Die Laminierfolien sollten zuallererst stets aufgeklappt werden und dann werden die Dokumente dazwischen gelegt, welche zu laminieren sind. Das Blatt sollte am besten mittig positioniert werden, damit an sämtlichen Seiten die Laminierfolien ein wenig überstehen. Wichtig ist dies deshalb, da anschließend die Unter- sowie Oberseite von der Folie zu der festen Einheit verbunden werden kann. Im Anschluss werden die Laminierfolien wieder zugeklappt und das Laminiergerät wird aktiv. Hat es die Betriebstemperatur erreicht, dann werden die Laminierfolien mit der ungeöffneten Seite in die Geräte geschoben und die Rollen von dem Apparat greifen dann die Folien und befördern das allein weiter. In den Laminierfolien wird der besondere Kunststoff dank der Temperatur von dem Gerät dann verflüssigt und das Papier wird durch die Andruckrolle mit einer Folie verbunden. Die Dokumente sehen dann ansprechend aus, sind reißfest sowie wasserdicht. Bei dem Kaltlaminieren wird das Papier mit den Laminierfolien mit Kleber verbunden und es wird im Vergleich zu dem Heißlaminieren keinerlei Hitze gebraucht.

Was ist noch zu beachten?

Wer kein Laminiergerät zur Verfügung hat, für den gibt es die Kaltlaminierfolie. Zwischen 2 Laminierfolien wird hier das Dokument eingelegt, angepresst und schon wird es unmittelbar vor Feuchte, Staub und Macken beschützt. Jene Kaltlaminierfolien gibt es in verschiedenen Folienstärken sowie Formaten. Dies kann stets nach dem eigenen Bedarf gewählt werden. Ein Laminiergerät kann Hier klicken dann gekauft werden, wenn öfter wichtige Schriftstücke laminiert werden. Zu beachten ist, dass es die Folien in verschiedenen Dicken zu kaufen gibt. Meistens werden die Größen in Mirkometer angegeben und die Produzenten geben dabei die Stärken verschieden an. Es gibt natürlich bei den Folien auch unterschiedliche Formate und jene richten sich danach, welche Dokumente dann laminiert werden müssen. Für Urkunden oder Speisekarten eignen sich DIN A4 und für Ausweise eher die kleinen Formate. Damit somit alles dauerhaft geschützt ist, werden Dokumente mit der folienartigen, dünnen Schicht versiegelt. Sämtliche Dokumente lassen sich dadurch vor äußeren Einflüssen schützen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s